Was sind Mitmachausstellungen?

Im Gegensatz zu meiner Schulzeit sauge ich Geschichtsthemen wie einen Schwamm auf.
Reisestädte empfehlen sich besonders dafür. Du lernst innerhalb kürzester Zeit mehr als in der Schulzeit. Zumindest war es bei mir so. Ist natürlich auch wichtig, wohin du in den Städten geht’s.
Gern gebe ich Dir Tipps auf Nachfrage.

Mitmachausstellungen sind voll im Trend!

Gerade weil wir in einer mittlerweile immer mehr um sich greifenden Online-Welt leben, sind Tätigkeiten wie:  anfassen, erleben, zusammenbauen, auseinanderbauen, greifen, falten…wesentliche Lernimpulse, die nichts mit dem tatsächlichen Alter zu tun haben.

Museum für junge Menschen und Junggebliebene.

Als Kindermuseen sind Mitmachausstellung „schön brav und leicht verdaulich“ getarnt.
Ich als Museumsjunkie kann aber nur bestätigen, dass ich in manch Mitmachecken mehr gelernt haben als in einem Museum mit „schweren gehaltvollen“ geistigen Themengebieten.
Durch Spielen wird Dir Geschichte je nach Thema nahe gebracht ohne das es „anstrengt“

Komisch erklärt? Gell? Ich gebe zu, es ist schwer zu erklären, warum Kindermuseum als Erwachsener trotzdem so interessant sein können. Lass mich teilhaben an Deinen Gedanken dazu.
Erzähle mir Deine Meinung und Erfahrungen dazu.

Anfassen, ausprobieren-sogar erwünscht

Manchmal erschallt (typisch Manu= in Kunstausstellungen) plötzlich der Alarm, wenn ich mit meiner Nase eben mal zu nahe ein Gemälde studieren möchte. In Mitmachausstellung ist dies möglich. Du darfst so neugierig sein, wie Du willst.

Kinder sind praktisch veranlagt…

sie wollen gern mehr wissen, wenn sie darin einen Nutzen sehen….

 „Ich habe die Überzeugung gewonnen, dass Kinder das beste und klügste Publikum sind, das man sich als Geschichtenerzähler nur wünschen kann. Kinder sind strenge, unbestechliche Kritiker.“ (Otfried Preußler)

Otfried Preußler kennst Du nicht?

Dann schau mal Episode Nr. 84 nach. Hier geht’s hin.

Meine Start-up-Idee?!

Die Mutter verborgt ihr Kind.
Der Opa „mietet“ ein Kind, damit der Opa „getarnt“ an Orten gehen kann, die ja angeblich für Kinder sind. Nur so ein Gedanke von mir. Von Kulturpaten hatte ich schon etwas mal gehört. Mal schauen, ob zu demnächst darüber recherchiere.

Das Junge Schloss in Stuttgart-Eine Erfolgsgeschichte

Hier beeindruckende Besucherzahlen:

  • „Geheimnisvolle Wunderkammer-Schatzsuche im Jungen Schloss“
    hatte ca. 95.000 Besucher
  • „Tapfer, pfiffig, einfach stark! Die Kelten im Jungen Schloss“
    hatte über 40.000 Besucher
  • Märchenhaftes Russland
  • „Römische Baustelle! Eine Stadt entsteht“ (2014)…(Pompeji-Herculaneum lebendig)
    hatte 87.000 Besucher
    Thema: Fußbodenheizung.
    Fazit: Mit einem Dauergrinsen bin ich durch die Ausstellung gelaufen…!!!!Ich kann sie nicht vergessen, obwohl sie 4 Jahre her ist. Ich staunte nicht schlecht bei der Erkenntnis.
  • „7 SuperSchwaben -Helden und Erfinder“
    hatte 57.000 Besucher
  • „Die Ritter-Leben auf der Burg“ knapp 99.000 Besucher…

Mein Fazit: Alltagstaugliche Themen…wobei man heute noch etwas lernen kann.

Übrigens Kinderbeirat auch im Museum:

Der Kinderbeirat besteht aus Jungen und Mädchen ab acht Jahren und fungiert bei jeder neuen Mitmachausstellung als Berater. Die jungen Museumexperten bringen ihre Ideen und Vorstellungen mit in die Planungen ein.“ Pressemitteilung 2018

Auf den Spuren einer neuen Ausstellung…

Was ist, wenn eine Ausstellung vorbei geht.

Alles begann mit einer Idee.

Vor über 50 Jahren saß (1962) saß Otfried Preußler am Schreibtisch. Er wusste nicht recht, wie er das Buch „Krabat“ weiterschreiben sollte. Er hatte sich „festgeschrieben“. So nannte er es selbst. Während dieser Schreibblockade erinnerte er sich an seine Kindheit. An Kasperletheater, ein Bühnentheater und seine Nachbarsjungen. Mehr erfährst du in Episode Nr. 84 nach. Hier geht’s hin.
Ihn packte der Ehrgeiz. Er wollte eine ähnliche Geschichte, nur aber
„eine Geschichte zwischen zwei Buchdeckeln“. Räuber Hotzenplotz.

  • Das Buch: Der Räuber Hotzenplotz (die drei Bände) wurde seitdem 8 Millionenfach verkauft, in Deutschland 5.5 Millionen mal.
„Der Räuber Hotzenplotz“ als Hörbuch mit Armin Rohde

Dieses Jahre (2018) wäre Otfried Preußler 95 Jahre alt geworden. Hurra, ein Jubiläum.

Daraus folgte die Idee:

Warum nicht eine Ausstellung zum Thema: Räuber Hotzenplotz!

  • Alle Verantwortlichen setzen sich zusammen:
  • Museum: Gesamtleitung, Projektleitung, Verantwortliche für Konzeption, Pädagogische Programm, Presse, Marketing
  • Suchen Mitstreiter: Sponsoren:
  • Thienemann-Esslinger Verlag, der nämlich alle Bücher vertreibt
  • Zusammenarbeit mit dem Theater….
  • Schirmherr: Armin Rohde gewonnen
    (bekannter Schauspieler, Hörbuch genießen dürfen)

Übrigens meine Idee. wäre Pippi Langstrumpf nicht auch eine Ausstellung wert??

Die Idee ist da. Nun geht’s los…

Und wer entwickelt und baut die Kulissenlandschaft?

Wer soll sie bauen?

„Der Räuber Hotzenplotz“ von Otfried Preußler

Die Kulisse?

  • Designerstudio Bernotat &Co (gegründet 2007)
  • Anke Bernotat, die Gründerin des Studios, geboren in Fulda
  • Beginn Ausbildung als Schreinerin, Studium der Produktgestaltung

Mehr dazu auf ihrer Webseite: https://www.bernotat.eu/
Fazit: Designer entwickelten das Konzept in der Mitmachausstellung.

Die Ausstellung nimmt Gestalt an…

  • Handwerker aller Bereiche zimmerten, malten, werkelten, fluchten, lachten
    (Spaß, Begeisterung…)
  • Der angesagteste Bäcker aus der Umgebung kreierte einen Törtchen/Keks für die Ausstellung (Bäckerei Nast)
    Foto verlinkt auf Webseite
  • bauten im Gemeinschaftsprojekt am Gelingen….

Nichts ahnend laufe ich durch die Ausstellung:

Auf 400qm Fläche…

  • Ich erinnere mich, dass die Augen im Studierzimmer umwerfend
  • Das Fenster im Studierzimmer,
  • Fenster: Vorbei huschende kleine Gespenst, die Hexe
  • Nehme die Stimmungen wahr…Dunkle Räume, helle Räume.
  • Riesen Wackelbild…Ich wusste gar nicht, dass so was möglich ist.Siehe Video.

    ►Video:Räuber Hotzenplotz Ausstellung Stuttgart

Die Ausstellung ist fertig…die Besucher können kommen…

  1. Echte Kaffeemühle zum leiern…dann hörst du das Lieblingslied der Großmutter.
    Ich erkenne–àBilder, die stark einprägsam.
    Vorher, die Geschichte nicht gekannt,
    gehört, okay, aber sehen und ausprobieren noch besser—-Vera Birkenbihl
  2. Die Holzkiste zum Schieben, schwer wie sie ist.
  3. Foto: der Autor als Indianer vor einem Zelt spielend
  • Mein Tipp: Ein Besuch ist gar nicht ausreichend…
  • Erstens einmal schauen und
    zweitens bei einer Programmdarbietung nochmals kommen

Was habe ich gelernt? Ohne, dass ich das Buch vorher kannte…

  • habe ich Freude gehabt an den vielen kleinen Details
  • Bin neugierig geworden, schwupps nach Hause und Buch und Hörbuch besorgt
  • Dabei Armin Rohde und seine Stimme bewundern dürfen
  • à Hörbücher und gute Stimmen wichtig
  • Ich habe die Kunst eines Törtchen der Bäckerei Nast genießen dürfen
  • Meine Fantasie ist angeregt wurden
  • Mal Kind sein zu dürfen, ein Abenteuer. Danke für diese Reise.
  • Neue Eindrücke. Ich hatte wunderbar geschlafen.
    Viel neues Material zum Träumen.

Das alles war es wert in eine Mitmachaustellung zu gehen…

  • Wie sind Deine Erfahrungen? Kommentiere gern dazu. In deiner Stadt…

Was ist die Moral der Geschicht?

Als Otfried Preußler1962 am Schreibtisch saß
und sein eigentliches Ziel: „Krabat“ vergaß.
Nun war plötzlich Raum für Neues,
nämlich „Räuber Hotzenplotz“ mitsamt Fan-Gefolge, so was Treues!
Er hätte gefeiert – das 95.Jubiläum,
Jetzt ist seine Geschichte 2018-19 im Stuttgarter Mitmachmuseum.
So viele: Designer, Bäcker, Künstler und Handwerker,
die Geschichte im Gedächtnis der Besucher noch stärker.
Du siehst: es lohnt sich vor und hinter die Kulissen zu schauen,
bis viele Helfer abermals eine Ausstellung ab- und wieder neuaufbauen…

Dazwischen Du förderst Deine Fantasie mit Gewinn:
Bist Du schon in Clarissas Online Malkurse drin?
(spontan gereimt von Manuela Degenhardt)

Bist Du schon in Clarissas Online Malkurse drin?

Ja, ich habe da selbst einige Möglichkeiten herausgefunden. Zum Beispiel male ich intuitiv Bilder zur Entspannung. Dazu braucht man kein Profi sein. Ich kann Dir diesen
Malkurs von Clarissa Hagemeyer herzens-gern empfehlen. Hier stellt sie sich vor. Siehe Link!
Manuela Degenhardt

Ende. Letzte Frage? Worum geht’s im StoryPodcast?

Im Mittelpunkt steht der Mensch Privat und/oder Business mit dem auf und ab eines Lebens-eben. Aber mit positivem Ausgang. Spannende Storys aus heutiger oder vergangenen Zeiten.
Präsentiert als Soloepisode, gern auch live mit Gästen im Gespräch. Geschichten aus dem Leben-so bunt wie dies eben. Jeden Dienstag und Donnerstag 4Uhr morgens eine weitere

unterhaltsame, inspirierende und motivierende neue Folge. Ich freu mich. Bis bald. Deine Manu


    1 Response to "086 Hinter den Kulissen einer Mitmachausstellung"

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.